Mandanten Information
DokNr MAD-10112020

MAD-INFO / Novemberhilfe

DokNr: MAD-10112020       Datum: zuletzt aktualisiert am 10.11.2020

Einleitung

Um die durch die Corona Epedemie besonders betroffene Unternehmen zu unterstützen, stellt der Bund eine weitere zielgerichtete außerordentliche Wirtschaftshilfe - die sog. "Novemberhilfe" bereit, die über die bestehenden Unterstützungsprogramme (bspw. Corona Soforthilfe, Überbrückungshilfen I und II, etc.) deutlich hinausgeht. Anbei Auszüge aus dem vollständigen FAQ des Bundesfinanzministeriums.

Hier gelangen Sie zum vollständigen FAQ der Novemberhilfe des Bundesfinanzministeriums. Link zur Homepage
Vorstellung der Novemberhilfe durch die Bundesregierung. Link zur Homepage

Wer kann die Novemberhilfe beantragen?

Begünstigt sind alle Unternehmen, Betriebe, Selbstständige, Vereine und Einrichtungen, die von den temporären Schließungen erfasst sind. Ebenso solche, die indirekt stark betroffen sind.

Wie hoch sind die gezahlten Zuschüsse?

Mit der Novemberhilfe werden Zuschüsse pro Woche der Schließung in Höhe von 75% des durchschnittlichen wöchentlichen Umsatzes im November 2019 gewährt. Ausnahmen vorbehalten.

Wie werden die Novemberhilfen beantragt?

Die Antragstellung erfolgt elektronisch durch Steuerberater*innen, Wirtschaftsprüfer*innen, vereidigte Buchprüfer*innen oder Rechtsanwält*innen über die Überbrückungshilfe-Plattform www.ueberbrueckungshilfe-unternehmen.de. Diese Form der Beantragung soll Missbrauch vermeiden. Gleichzeitig soll sie aber auch möglichst einfach sein.

Ab wann können die Novemberhilfen beantragt werden?

Derzeit erfolgt die nötige Programmierung des Antragsformulars durch den IT-Dienstleister des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie.

powered by webEdition CMS